Darum ist ein CO Melder überlebenswichtig!

Viele Verbraucher, die mit Gas, Holz oder Öl heizen, wissen nicht, dass sie sehr gefährlich leben, wenn diese Geräte defekt sind oder nicht fachmännisch gewartet werden: Steht den fossilen Brennstoffen nicht genug Sauerstoff zur Verfügung, kann es passieren, dass Kohlenmonoxid austritt. Das Tückische an diesem ausgesprochen giftigen Gas ist, dass es geruchlos, geschmacklos und unsichtbar ist. Kinder, ältere und kranke Menschen reagieren besonders empfindlich auf Kohlenmonoxid. Wird der Austritt des Gases nicht rechtzeitig bemerkt, kommt es zur Kohlenmonoxid Vergiftung. Laut Statistischem Bundesamt starben allein im Jahr 2011 481 Menschen an einer Kohlenmonoxid Vergiftung.

Folgen einer Kohlenmonoxid Vergiftung

Kohlenmonoxidvergiftung Symptome

By Intermedichbo derivative work: MagentaGreen [Public domain], via Wikimedia Commons

Erste Anzeichen dafür sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Müdigkeit. Mit steigendem CO Gehalt in der Umgebungsluft verstärken sich die Symptome. Es kommt noch zusätzlich zu extremer Müdigkeit und Grippe ähnlichen Symptomen, stark erhöhtem Puls und geistiger Verwirrung. Das CO Opfer wird bewusstlos und erstickt, weil der Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.

Problematisch ist auch, dass der CO Gehalt im Blut kumuliert. So können schon minimale Mengen innerhalb weniger Tage zum Tod führen, wenn das Heizungsleck nicht rechtzeitig erkannt und beseitigt wird. Um einer schleichenden Vergiftung durch Kohlenmonoxid vorzubeugen, sollte der Mieter oder Hauseigentümer unbedingt CO Melder in seinem Zuhause installieren. Auch der Verband der Feuerwehren (VdF) hält die Montage von CO Meldern für sinnvoll, wenn der Wohnungsinhaber eine offene Feuerstelle in seiner Wohnung hat.

CO Melder – Was leisten Sie?

KohlenmonoxidmelderCO Detektoren spüren schon geringe Mengen Kohlenmonoxid in der Umgebungsluft auf und lösen über einen lauten Alarmton und eine Warnleuchte Alarm aus. Sie reagieren ausschließlich auf Kohlenmonoxid und können daher weder Gas noch Rauchmelder ersetzen. Deshalb ist es in manchen Fällen sinnvoll, noch zusätzlich Gas und Rauchmelder anzubringen.

CO Melder sind Batterie betrieben. Kostengünstigere Melder haben eine Alkaline-Batterie, die nach einigen Jahren ausgetauscht werden muss. Teurere Modelle sind mit einer langlebigen Lithium-Batterie ausgestattet, deren Lebensdauer der des gesamten Geräts entspricht. Gegen Ende der Lebensdauer des Geräts werden die bis dato zuverlässig arbeitenden Sensoren ungenauer. Eine Nachjustierung ist bei CO Meldern nicht möglich. Eigentümer von CO Detektoren sollten ihre Geräte grundsätzlich nur so lange verwenden, wie es in der Produktbeschreibung des Herstellers angegeben ist. Ersetzt werden muss der CO Melder auch dann, wenn er Fehlermeldungen abgibt.

Die Mindestanforderungen an Kohlenmonoxid Detektoren werden durch DIN EN 50291 geregelt. Nach dieser Norm wird der Alarm nach zwei Stunden ausgelöst, wenn die CO Konzentration in der Umgebungsluft mehr als 30 ppm beträgt. Beträgt der CO Gehalt 50 ppm und mehr, gibt der CO Melder nach 60 bis 90 Minuten Alarm. Enthält die Luft bereits 0,01 % Kohlenmonoxid (100 ppm), geht der Alarm nach 10 bis 40 Minuten los. Bei einer Konzentration von über 300 ppm muss sich der Alarm innerhalb von 3 Minuten einschalten. Folgende Tabelle zeigt exemplarisch, welche gesetzlichen Schwellenwerte für CO Melder existieren. Diese Werte stammen aus der DIN EN 50291-1 und sind dort gesetzlich geregelt.

CO KonzentrationZeit bis zur Alarmauslösung
50 ppm (0,005%)60 - 90 Minuten
100 ppm (0,01%)10 - 40 Minuten
300 ppm (0,03%)weniger als 3 Minuten

Arten von CO Meldern

Für Menschen, die in einer kleinen Wohnung leben, reichen einige wenige CO Melder völlig aus. Wer jedoch ein größeres Haus mit mehreren Etagen bewohnt, sollte sich besser Funk vernetzbare CO Melder installieren. Sie sind in der Lage, auch Lecks im fernen Heizungsraum, Keller oder Pellet-Lager aufzuspüren. Für hörgeschädigte Personen gibt es spezielle CO Melder mit Blitzlicht und Vibrationskissen, das unter dem Kopfkissen platziert wird und den Schlafenden mit einer Rüttel-Bewegung weckt. Diese Spezial-Melder sind noch zusätzlich mit Rauchmeldern vernetzt und werden in den Schlafzimmern und im Wohnzimmer angebracht. Viele CO Melder können an der Wand montiert und auch frei aufgestellt werden.

Funktionsweise von CO Meldern

CO MelderKohlenmonoxid Detektoren verfügen über hochempfindliche elektrochemische Sensoren, die dauerhaft in Betrieb sind. Sie arbeiten auf der Basis von Zinn-Dioxid. In der Nähe des Sensors aufgespürtes Kohlenmonoxid wird in ungefährliches Kohlenstoffdioxid umgewandelt und verursacht eine Änderung der Sensor Leitfähigkeit. Der Sensor wertet die Widerstandsänderung aus und errechnet aus der Dauer des CO Austritts und dem aktuellen CO Anteil in der Umgebungsluft die verbleibende Zeit, bis die ersten Vergiftungssymptome auftreten und gibt vorher Alarm. Die meisten CO Melder sind mit einer automatischen Selbsttestfunktion ausgestattet und überprüfen sich in regelmäßigen Abständen selbst. Außerdem kann der Nutzer sie noch zusätzlich manuell überprüfen. Dazu drückt er einfach auf die „Test“ Taste.

Montage – Wo anbringen?

Da der CO Melder nur in seinem unmittelbaren Umfeld austretendes Kohlenmonoxid bemerkt, reicht die Anbringung eines einzigen Alarms nicht aus. Grundsätzlich gilt: Der Hausbewohner sollte je einen CO Melder in den Räumen installieren, in denen sich Feuerstellen befinden. Außerdem sollten Schlafzimmer, Wohnräume und Flur mit je einem Detektor ausgestattet werden. Wer eine größere Pellet- oder Hackschnitzel-Heizung hat, sollte noch einen zusätzlichen Kohlenmonoxid Melder im Brennstoff-Lager montieren.

Wichtig ist, dass der Alarm weiter entfernt angebrachter Detektoren auch noch im Schlafzimmer gehört wird. In größeren Häusern sollte man grundsätzlich nur Funk vernetzte CO Melder einbauen. Der Melder wird in etwa 1,50 Metern Höhe an der Wand angebracht. In dieser Höhe lässt sich die Digitalanzeige gut ablesen. Der Abstand von der Feuerstelle sollte mindestens zwei Meter betragen, damit nicht versehentlich Fehlalarm ausgelöst wird.

Der CO Melder darf nicht in der Nähe von Fenstern und Türen und in Räumen mit viel Dunst montiert werden (Badezimmer, Küche, Waschküche). Die durch Fenster und Türen geleitete frische Luft beeinträchtigt das Aufspüren von Kohlenmonoxid. Dunst-Schwaden können Fehlalarm auslösen. Außerdem sollte man grundsätzlich keine Kohlenmonoxid Melder in sehr kalten (Keller) und sehr warmen Räumen (Dachboden) anbringen. Aus Sicherheitsgründen muss der Montage-Ort des Geräts für Kinder und Haustiere unzugänglich sein.

Gute CO Melder

FeuermeldungWer sich CO Melder kaufen möchte, sollte keinesfalls zu Billig-Produkten greifen: Billig-Melder haben eine nur kurze Lebensdauer, sind nicht zertifiziert und arbeiten in der Regel unzuverlässiger als hochwertige Geräte. Qualitativ einwandfreie Kohlenmonoxid Detektoren erkennt man an ihrer DIN EN 50291 Zertifizierung und ihrer hohen, vom Hersteller garantierten Lebensdauer (6 bis 10 Jahre). Billige Geräte sind oft nur ein Jahr haltbar. Am besten sind CO Detektoren, die mit einer Lithiumbatterie ausgestattet sind. Sie muss nicht ausgetauscht werden und hält so lange wie das Gerät selbst. Qualitativ hochwertige Geräte verfügen über eine Digitalanzeige, einen Spitzenwert-Speicher und einen Ereignis-Speicher, sodass man nach längerer Abwesenheit kontrollieren kann, ob es in der Zwischenzeit zu höheren CO Konzentrationen kam.

Zu den empfehlenswerten Geräten gerät der Kidde X 10-D. Er ist der erste CO Melder mit einer Lebensdauer von 10 Jahren. Eine solche Lebensdauer ist für CO Detektoren ungewöhnlich, da die Sensorik der meisten Modelle maximal 7 Jahre durchhält. Im Kidde X 10-D ist eine genauso langlebige Lithium-Batterie fest verbaut. Das 11,8 x 7,1 x 4,0 cm große Gerät wird mit zwei Löchern fest in der Wand verdübelt oder auf einem Tisch platziert. Es bietet schon ab 50 ppm eine zuverlässige Messung der CO Werte. Bei jeder der in der DIN EN 50291 festgelegten Warnstufen erfolgt ein Alarmton von etwa 85 Dezibel, der sogar in der entferntesten Ecke des Hauses zu hören ist.

Das digitale Display ist ausgesprochen einfach zu bedienen und zeigt CO Werte ab 30 ppm an, sodass der Hauseigentümer schon frühzeitig Wartungs- und Reparaturmaßnahmen einleiten kann. Außerdem hat der etwa 45 Euro teure CO Melder einen Spitzenwert-Speicher und einen Ereignis-Speicher, der sich erhöhte Messwerte automatisch merkt. Im Normalbetrieb leuchtet die grüne Status LED alle 30 Sekunden auf. Beim Selbsttest zeigt das Gerät Fehlfunktionen über ein akustisches Signal, eine rote LED und das Display an. Schiebt man den CO Melder bis zum Einrasten auf die Montageplatte, schaltet er sich automatisch ein.

Weiterführende Informationen zu CO Meldern

Webseiten

  1. http://www.brandrauchmelder.com/kohlenmonoxid/
  2. http://www.d-secour.de/index.php?content=143
  3. http://www.gev.de/de/brandschutz/produktgruppe.php?id=heimwarnmelder
  4. http://www.solo-tester.com/site/de/produkte/co_melder_prufung/
  5. http://www.kidde-rauchmelder.de/index.php?content=82
  6. http://www.globus-baumarkt.de/de/article/210569_brennenstuhl-co-melder-bcn-1221.html
  7. http://www.vis.bayern.de/produktsicherheit/praevention/sicherheitstechnik/co_melder.htm
  8. http://www.fakd-brandschutz.de/produkte/co-melder/

Videos

  1. EPS Aufklärungsvideo
  2. Kohlenmonoxidwarnmelder von EI Electronics
  3. CO-Vergiftung – Richard Pyreks Interview

CO Melder kaufen

  1. CO Melder auf Amazon